Aktuelle Nachrichten


01.10.2018

Forschungspreis 2018 geht an Prof. Dr. Dagmar Krefting

Die HTW Berlin verleiht seit Oktober 2009 jährlich einen Preis für hervorragende Leistung in der angewandten Forschung und in der Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen.

HTW-Präsident Prof. Dr. Klaus Semlinger würdigte Frau Prof. Dr. Krefting als ambitionierte Forscherin, die beeindruckende Erfolge in der Drittmittelakquisition vorzuweisen habe, außerdem eine erfolgreiche Autorin sowie gefragte Rednerin auf Konferenzen sei. Sowohl als herausragende Einzelforscherin als auch als überzeugte Teamplayerin habe die Wissenschaftlerin viel dazu beigetragen, die Gesundheitsforschung als Schwerpunkt zu etablieren und die interdisziplinären Kompetenzen der Hochschule in diesem Zukunftsfeld sichtbar zu machen.

Der Forschungspreis ist mit 6.000,00 Euro dotiert. Das Preisgeld kann von den Ausgezeichneten nach eigenem Ermessen für Forschungszwecke eingesetzt werden.


11.09.2018

Bewilligung des BMBF-Projektes "deep.HEALTH", Analyse medizinischer Daten mit Methoden des Deep Learnings

Das Projekt wird am 01.10.2018 starten und in Zusammenarbeit mit den Unternehmen medneo Deutschland GmbH, Kairos GmbH, Tembit GmbH und VMscope GmbH sowie der Charité-Universitätsmedizin Berlin und der Technischen Universität Berlin durchgeführt. Das Forschungsprojekt zielt darauf ab, neueste Erkenntnisse im Bereich des maschinellen Lernens, insbesondere des Deep Learning, auf medizinische Problemstellungen zu transferieren und zu untersuchen, wie dies zu differenzierteren Diagnosen bzw. personalisierten Therapien beitragen kann. Dafür sollen Problemlösungen (Algorithmen) für spezielle klinische Fragestellungen entwickelt werden, die als Basis für Software-Anwendungen im klinischen Alltag dienen können. Der geplante Schwerpunkt liegt auf der Analyse von Daten aus bildgebenden Verfahren (Radiologie, Endoskopie, Pathologie) sowie der Verarbeitung von komplexen Signaldatenmengen (Onkologie, Molekularpathologie, Somnologie) mittels neuronalen Netzwerken, welche durch überwachtes, unüberwachtes Lernen und Reinforcement Learning (RL) trainiert werden.

Die Inhalte und weitere Informationen zum Projekt werden in Kürze auf unserer Homepage erscheinen.


19.08.2018

Zusage für das EU-Projekt "ASCLEPIOS"

In Zusammenarbeit mit 11 namenhaften internationalen Institutionen und Unternehmen, wie z.B. der University of Westminster aus Großbritannien, der RISE SICS AB als führendes Forschungsinstitut für angewandte Informations- und Kommunikationstechnologie in Schweden und der deutschen Charité-Universitätsmedizin Berlin wurde die Idee zu "ASCLEPIOS“ diskutiert und als Antrag im Rahmen des Förderprogrammes Horizon 2020 mit dem Titel „Advanced Secure Cloud Encrypted Platform for Internationally Orchestrated Solutions in Healthcare“ eingereicht. Das Ziel des Projektes ist es, das Vertrauen von Anwenderinnen cloudbasierter Gesundheitsdienste durch die Entwicklung von Mechanismen für den Schutz sensibler Unternehmensdaten und persönlicher Daten zu stärken. Das bisher nur rudimentär bestehende Sicherheitsniveau soll durch den Einsatz neuer Techniken optimiert werden und zudem durch neuartige Lösungen für die Anwenderinnen erweitert werden. Das CBMI ist zusammen mit der Charité mit dem Use-Case einer sicheren kollaborativen Plattform für die Zusammenarbeit in der klinischen Forschung beteiligt. Heute hat das CBMI/IHDH nun die Zusage für das Projekt durch die Europäische Kommission erhalten. Wir freuen uns auf die gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und den regen Austausch auf internationaler Ebene.

Die Inhalte und weitere Informationen zum Projekt werden in Kürze auf unserer Homepage erscheinen.


14.05.2018

"Lange Nacht der Wissenschaften"

Besuchen Sie uns am 09. Juni 2018 ab 17:00 Uhr zur "Langen Nacht der Wissenschaften". Das CBMI präsentiert aktuelle Themen und Projekte, sowie Kooperationsmöglichkeiten. Mit unserem Stand 058 befinden wir uns direkt in Nähe des Spreeufers, zwischen den Gebäuden G und H.

Folgende Highlights werden wir u.a. vorstellen: Innovation Hub Digital Health: Gesundheitsversorgung der Zukunft, 3D-Handscan, NeuroRace: Wenn Maschinen lernen und Rennwagen sich selbst lenken, Cybersecurity: Sind Ihre persönlichen Daten sicher geschützt?.

Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen!


03.04.2018

Vitaldaten für die eigene App

Prof. Dr. Dagmar Krefting und ihre wissenschaftliche Mitarbeiterin Maryna Khvastova wollen eine Vorrichtung zur nicht-invasiven Vitaldatenerfassung entwickeln. Dafür gibt es zwei Ansätze: ein Smart-Pflaster sowie eine 3D-Handauflagefläche, die beide mit Vitalsensoren versehen sind. Die gesammelten Daten sollen für die individuelle Nutzung in mobilen Apps verfügbar sein. Perspektivisch wird die spätere Anbindung an Abrechnungssysteme z.B. von Krankenkassen und Pflegediensten angestrebt. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Berliner IT-Unternehmen Condato durchgeführt und aus dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert.


29.03.2018

AiF-Zusage für das Projekt "HAND", erfolgreiche Kooperation zwischen der condato GmbH und dem CBMI/IHDH

Im Mai 2017 wurde die Idee zur "Entwicklung einer Vorrichtung zur individualisierten, nichtinvasiven Vitaldatenerfassung - H.A.N.D. (health, activity, network, data) zwischen der Leitung des CBMI/IHDH, Frau Prof. Dr. Krefting, und den Vertretern/innen der condato GmbH besprochen. In der Folge wurden innerhalb des CBMI/IHDH die notwendigen Kompetenzen definiert, gemeinsam mit der condato GmbH eine Projektplanung erstellt und das Vorhaben in der Projektbeschreibung konkretisiert. Nach der Antragseinreichung im Oktober 2017 hat das CBMI/IHDH mit dem 13.03.2018 nun die endgültige Genehmigung zur Durchführung des Projektes "HAND" erhalten. Wir freuen uns auf die gute Zusammenarbeit mit der condato GmbH und ein weiteres spannendes Projekt im CBMI/IHDH.

Die Inhalte und weitere Informationen zum Projekt werden in Kürze auf unserer Homepage erscheinen


12.03.2018

Infrastruktur für biomedizinische F&E-Projekte

Mit dem "CBMI-Lab" wird die Infrastruktur für Entwicklung und Test innovativer Lösungen zur Digitalisierung der Arbeitswelt mit Fokus auf Biobanking, Vitaldatenanalyse und Digitale Pathologie unter Einsatz von Deep Learning errichtet. Für das CBMI soll hiermit eine weitere Kooperationsplattform für Forschungs- und Förderprojekte mit der Industrie etabliert werden. Unter Leitung von Prof. Dr. Peter Hufnagl soll die Umsetzung und Realisierung dieses Projektes unter Einbindung der CBMI-Mitglieder und deren fachbereichsübergreifenden Kompetenzen innerhalb eines Jahres realisiert werden.



18.09.2018

Ankündigung

Hier werden demnächst alle aktuellen Themen und Neuigkeiten erscheinen.